„Hamburg Enteignet“ beginnt mit der Sammlung von Unterschriften 

PRESSEKONFERENZ
Donnerstag, 15. September 2022, 11.00 Uhr Centro Sociale, Sternstr. 2, 20357 Hamburg

„Hamburg Enteignet“ reicht am 15.9. die Anzeige für eine Volksinitiative beim Hamburger Senat ein und beginnt mit der Sammlung der benötigten 10.000 Unterschriften. Ziel ist die Vergesellschaftung aller Wohnungen von privaten, profitorientierten Wohnungsunternehmen, denen mehr als 500 Wohnungen in Hamburg gehören. Damit soll die Versorgung der Bevölkerung mit bezahlbarem Wohnraum gesichert und verbessert werden. Auf der Pressekonferenz nehmen wir Stellung zu folgenden Fragen:

  • Warum ist die Wohnungspolitik des rot-grünen Senats gescheitert?
  • Warum sind Enteignung und Vergesellschaftung das richtige und notwendige Mittel?
  • Warum schlagen wir die Vergesellschaftung der privaten, profitorientierten Wohnungsunternehmen ab 500 Wohnungen vor?
  • In Berlin gab es 2021 bei einem Volksentscheid eine deutliche Mehrheit von 59,1% für die Vergesellschaftung: Ist das auch in Hamburg möglich?
  • Ist die Vergesellschaftung verfassungsrechtlich möglich und politisch durchsetzbar?
  • Welche Ziele hat sich „Hamburg Enteignet“ für die erste Sammelphase gesetzt?

Für Ihre Fragen und Interviews stehen zur Verfügung:

  • Marie Kleinert, Hamburg Enteignet
  • Hanno Hinrichs, Hamburg Enteignet
  • Bana Mahmood, Deutsche Wohnen und Co. Enteignen, Berlin